AGNES STRADNER

Barockvioline

Geboren in Wien, führte sie ihre musikalische Ausbildung weiter nach Detmold und Berlin. Zu ihren Lehrern zählten Gerhard Schulz (Alban Berg Quartett), Young Uck Kim (Beaux Arts Trio), Ulf Wallin (Cherubini Quartett) und Eberhard Feltz. Schon in der Wiege von Originalklang-Instrumenten umgeben, spezialisierte sich Agnes Stradner bald auf die Barockvioline, dabei bekam sie wertvolle Anregungen von Lucy van Dael und Rachel Podger.

   

Agnes Stradner ist als Solistin, Kammermusikerin, Konzertmeisterin und Pädagogin international aktiv. Sie arbeitete neben ihrer Haupttätigkeit im Bach Consort Wien mit renommierten Originalklang-Ensembles wie der Akademie für Alte Musik Berlin, dem Balthasar Neumann Ensemble, dem Amsterdam Baroque Orchestra und Les Musiciens du Louvre zusammen. Unter der Leitung von René Jacobs, Ton Koopman, Alan Curtis und Marc Minkowski spielte sie zahlreiche Aufnahmen ein und konzertierte in Europa, Asien und Lateinamerika.

 

Ihre Solo-Programme mit Werken von J.S. Bach, Biber, Vilsmayr und Nogueira führten sie durch Österreich, Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien und Portugal. Zu ihren nächsten Projekten zählen eine Solo-CD-Produktion, Bach’s Orgeltriosonaten, Kammermusikprogramme mit obligatem Cembalo sowie die künstlerische Leitung der wiener Kammermusikreihe “Viertelbarock”.

 

Agnes Stradner leitet eine Violinklasse sowie das Barockensemble der Alte Musik-Abteilung an der Musikschule Döbling in Wien. Sie gibt regelmäßig Meisterkurse für Barockvioline, Aufführungspraxis und Kammermusik.

 

Sie spielt auf einer Violine von Giovanni Battista Grancino aus dem Jahr 1699.

Agnes_Stradner-8526.jpg
 

Aktuell

13.Dezember 2020

 

Vidala 

aus dem Lorely-Saal Wien

Streaming-Konzert

 

Luciana Mancini, Mezzosopran, Francisco Brito, Tenor
Agnes Stradner und Joanna Kaniewska-Eröd, Violine
Sebastian Sciaraffia, Barockgitarre
Roberto Sensi, Kontrabass
Martín Bruhn, Percussion
Rubén Dubrovsky - Jarana, Charango, Violoncello piccolo,
Leitung und Arrangements

 

Ein farbenfrohes Programm lateinamerikanischer traditioneller Musik mit barocken Wurzeln

2019_02_28_Vidala_LO_res_fot_Joanna_Stog

13. - 15. Dezember 2020 (ORF III Mediathek)

Sa, 19. Dezember 2020 um 20:15 UHR (3sat)

 

Winterklang -

Nationalpark Hohe Tauern

mit Michael Schade auf

ORF III und 3sat

Eine musikalische Winterreise durch den Nationalpark Hohe Tauern mit Michael Schade, dem Bachchor Salzburg unter der Leitung von

Rubén Dubrovsky und dem Bach Consort Wien mit hochkarätigen Gästen.

Michael Schade + Rubén Dubrovsky-c-Leopo

Okt.2020 -März 2021
 

L.CAVALLI - GIASONE

Abgesagt

KAMMEROPER WIEN

 

Bach Consort Wien

Musikalische Leitung: Benjamin Bayl

19335.jpg

Mi, 09. Dezember 2020

19:30 UHR

 

JS Bach - Triosonaten

Abgesagt

Musikverein Wien, Brahms-Saal

 

Die Orgeltriosonaten Bachs in

kammermusikalischer Besetzung

Nils Mönkemeyer, Viola

Bach Consort Wien
Rubén Dubrovsky, Leitung

Nils-Mönkemeyer-Pressefoto-2-2018_c_Irèn

Rückblick:

Festival Viertelbarock 2020

“...Seit Anfang Juli 2020 (als man für Musikveranstaltungen vorsichtig mit Covid 19-Lockerungen begann), ist das Servitenviertel „im Neunten“ zum „ViertelBAROCK“ geworden. Begonnen hat man mit „Vidala“ - Barockmusik und ihre lateinamerikanischen Wurzeln; die Fortsetzung titelte man Anfang September mit: „Wie Gott in Frankreich“ mit Musik von Couperin & Leclair“ (der OnlineMerker berichtete). Und nun – aller guten Dinge sind drei – schloss man vorerst mit „Der unbekannte Vivaldi“ ab...” 

“....Eine Klanglichkeit, die sofort gefangen nimmt, pulsierende Rhythmen, die in die Beine fahren – und ein Lebensgefühl voller Glücksmomente…” 

“...das war große Kunst, war genialisches Musikantentum…” 

“...Diese musikalische Lebensfreude pur vermittelten die 5 MusikerInnen exzellent…” 

“...Eine pittoreske Mischung aus „Barocker Straßenmusik“ vor der Servitenkirche und anschließendem Konzert im Innenhof derselben haben sich umtriebige und engagierte Menschen von servitenviertel.at und den tollen Mitgliedern des Bach Consort Wien, angeführt von Agnes Stradner und Rubén Dubrovsky, ausgedacht…” 

“...Das alles „unplugged“, ohne aufgesetzten Schnickschnack, ohne aufgeblasenes Entertainment, auch ohne Mikroports: 30 Minuten „Barocke Straßenmusik“. Wunderbar!"

IMG-20200913-WA0004
vidala konzert in servitenhof
IMG-20200912-WA0011
FERR6182
1/1
 
 

Videos

 

Kontakt

Kontakt